Hier finden Sie uns

 

Komitee Freigericht

c/o Gemeinde Freigericht

Rathausstr. 13

63579 Freigericht

Kontakt

Schreiben Sie uns

komiteefreigericht@gmail.com

 

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Wanderung der Komitees vom 5. bis 8. 9.2016 im Latium

Nos 3 jours de randonnée se sont merveilleusement bien passés malgré la chaleur.

 

Pas de blessé malgré la première journée qui fut une journée d'aventure en forêt "tropicale"  avec des ravins à franchir et des passages + ou - glissants

mais notre "capitaine" fut très attentif envers sa troupe  ,cisailles à la main pour tailler ronces et orties sur notre passage. afin d'admirer le pont romain

de la "Selciatella " et le ponte Lupo....

 

DE retour à l'hôtel Stella, au dîner, personne n'a boudé les pastas, bien au contraire!

 

Le 2ème jour, bien que nous ayons eu une journée d'entraînement ,la montée jusqu'au village de Guadagnolo, a été longue car nous avons fait beaucoup d'arrêts

pour admirer le paysage et manger 

des mûres; pourtant les 3/4  de la marche était en sous-bois donc nous étions  bien ombragés.

Mais les derniers 3 km ,en plein soleil  sur la route ont été les + difficiles...La fatigue et la faim se faisaient sentir. Mais là encore, pas de coup de chaleur

pas de malaise...tout le monde a tenu le coup !!!

 

et quelle agréable surprise que de déjeuner à l'auberge ,"Chez Pépé ,ristaurante" bon accueil et bon repas avec vin blanc et vin rouge à volonté!!!!

Après midi ,visite du Monastère Mentorella ,chacun ayant repris des forces pour la visite du Sanctuaire....à soit disant 1 km en descendant du village de Guadagnolo !

 

Dans la chapelle,un jeune prêtre disait une messe en Allemand et accompagnait les chants de sa guitare .Les fidèles dans l'église se sont empressés de nous donner

les livrets de chants!afin que nous participions à cet élan de croyances...Il y avait beaucoup de ferveur!...

Alors que la pluie menaçait, certains sont repartis plus tôt vers le village, et d'autres ont eu la chance de se faire remonter en voiture...En fait, pas de pluie mais le temps s'étant rafraîchi

les premiers arrivés se sont précipités dans le bar du restaurant pour se réchauffer et s'offrir un bon cappuccino ou une bonne bière...

 

Crois-moi que le soir ,personne n'a traîné pour aller se reposer!!!

 

Notre 3ème journée s'est déroulée surtout autour de Gallicano avec un "guide" passionné d'archéologie et de géologie....

Pic-nique, accompagné d'une petite pluie juste pour nous rafraîchir et qui nous a fait accélérer le pas sur le retour, en faisant une halte prolongée chez Anna-Rita

qui nous a offert café et boissons fraîches et visite de son grand verger ,riche de fruits et légumes que seuls les pays du sud peuvent produire:noisettes raisins ,

figues, grenades, abricots poires ,pommes, brocolis,poivrons piments, artichauds, fenouils...etc...etc

 

Retour à Palestrina en fin d'après-midi où il était indispensable de déguster une gelatti avant de quitter l'Italie!

Ce dernier soir nous avions rendez-vous à 20h dans un grand restaurant "Amadeus di Guidonia" pour dîner et deguster" la vera Pinsa romana"

Au moment du déssert, nous avons fait une ovation à notre "capitaine"et Paola pour leur organisation qui s'est déroulée très bien dans les temps.Alessio a dit qu'il avait passé le test 

et on ne pouvait que lui mettre la meilleure note, soit 20/20!!!

 

Retour au "Stella Hôtel"...devant lequel nous nous sommes  embrassés et quittés chaleureusement, car certains d'entre nous partaient tôt le lendemain matin!...

 

Voilà pour ce mini-reportage, et je crois que toutes et tous étions heureux de vivre ensemble ces beaux moments d'efforts et d'amitié.

 

 

Unsere Wanderung rund um Gallicano nel Lazio vom 5.-8. September 2016

von Annick

Unsere dreitägige Wanderung war wunderbar – trotz großer Hitze! Keine Verletzten trotz der Erlebnisse des ersten Tages; einem tropischen Abenteuer mit Bezwingungen kleiner Schluchten und teilweise rutschigen Passagen.

Aber unser „Kapitän“ war sehr aufmerksam und ständig mit der Schere in der Hand, um die Brombeerranken und Brennnesseln aus dem Weg zu räumen, damit wir auch die römische Brücke „Selciatella“ und den „Ponte Lupo“ gebührend bestaunen konnten. Zurück im Hotel Stella gab es niemanden, der die Pasta verschmähte, ganz im Gegenteil!

Am zweiten Tag, obwohl wir vom Vortag ein ntsprechendes Training hinter uns hatten, erschien uns der Aufstieg bis zum Dorf recht lang, denn wir machten oft Pause, um die Landschaft zu bewundern und Brombeeren zu essen. Allerdings fand dreiviertel der Wanderung im Unterholz statt, so hatten wir wenigstens genügend Schatten. Aber die letzten 3 km in voller Sonne waren die schwierigsten. Müdigkeit und Hunger machten sich bemerkbar. Aber niemand hat einen Hitzschlag oder Schwächeanfall bekommen. Alle haben durchgehalten!

 

Und was für eine schöne Überraschung beim Mittagessen im Gasthaus „Chez Pepe Ristaurante“ – ein herzlicher Empfang, gutes Essen, sowie Weiß- und Rotwein nach Belieben!

Nachmittags zum Besuch des Klosters Mentorella hatte jeder wieder genügend Kraft gesammelt, um das Heiligtum zu erreichen – angeblich 1 km bergabwärts und unterhalb des Dorfes Guadagnolo. In der Kapelle las ein junger Priester die Messe auf Deutsch und begleitete die Gesänge mit seiner Gitarre. Die Gläubigen beeilten sich, uns Gesangbücher auszuhändigen, um uns an diesem Elan des Glaubens teilhaben zu lassen. Welch eine Begeisterung!

 

Da es zu regnen drohte, sind einige von uns früher zurückgewandert. Andere hatten die Chance, im Auto wieder hoch ins Dorf mitgenommen zu werden. Letztendlich kam kein Regen, aber die Luft hatte sich erfrischt. Die zuerst Angekommenen sind dann schnell in die Bar des Restaurants, um sich zu wärmen und sich einen guten Cappuccino oder ein Bier zu genehmigen.

Glaubt mir, niemand musste gezwungen werden, sich auszuruhen!

 

Unser dritter Tag fand hauptsächlich rund um Gallicano statt – und zwar in Begleitung eines Wanderführers, der eine spezielle Leidenschaft für Archäologie und Geologie besaß. Ein Picknick, begleitet von leichtem Regen, genügend, um uns zu erfrischen. Dieser hat zudem unsere Schritte auf dem Rückweg beschleunigt – zu einem verlängerten Zwischenstopp bei Anna-Rita, die uns Kaffee und kühle Getränke servierte und in ihrem Obstgarten, reich an Früchten und Gemüse, welche allein im Süden so gedeihen: Nüsse, Trauben, Feigen, Granatäpfel, Aprikosen, Äpfel, Birnen, Brokkoli, Paprika, Artischocken, Fenchel, etc….etc…

Zurück in Palestrina und am späten Nachmittag, war es unbedingt erforderlich, vor der Abreise aus Italien ein „Gelati“ zu kosten.

 

Den letzten Abend trafen wir uns zum Essen im großen Restaurant „Amadeus di Guidonia“, und auch, um „La vera Pinsa romana“ zu probieren.

Beim Nachtisch haben wir unseren „Kapitän“ und Paola für ihre hervorragende Organisation hochleben lassen. Alessio meinte dann

auch, er habe den Test bestanden und dass man ihm wohl auch die beste Note geben könne, also 20/20!

 

Trois jeunes tambours s'en revenaient de guerre


1 Trois jeunes tambours s´en revenaient de guerre
Trois jeunes tambours s´en revenaient de guerre
Et ri et ran, ran pa ta plan.
S´en revenaient de guerre.
2 Le plus jeune a - dans sa bouche une rose
Le plus jeune a - dans sa bouche une rose
Et ri et ran, ran pa ta plan.
Dans sa bouche une rose.
3 La fille du roi était à sa fenêtre
4 Joli tambour, donne-moi donc ta rose
5 Fille du roi, donne-moi donc ton coeur
6 Joli tambour, demande-le à mon père
7 Sire le roi, donnez-moi votre fille
8 Joli tambour, tu n´es pas assez riche
9 J´ai trois vaisseaux dessus la mer jolie
10 L´un chargé d´or, l´autre de pierreries
11 Et le troisième pour promener ma mie
12 Joli tambour, dis-moi quel est ton père
13 Sire le roi, c´est le roi d´Angleterre
14 Et ma mère est la reine de Hongrie<
15 Joli tambour, tu auras donc ma fille
16 Sire le roi, je vous en remercie
17 Dans mon pays y en a de plus jolies.

Programm zur Wanderung in Gallicano nel Lazio und in der Umgebung

vom 5. bis 8. September 2016

 

Montag, den 5. September

10:00h

Treffen der Teilnehmer in Gallicano nel Lazio

Spaziergang entlang der Wege von „Colle Fattore“ nahe Gallicano und Picknick

 

ca. 14:00h

Ankunft am Ponte Lupo, der antiken römischen Brücke

Zurück nach Gallicano and Transfer nach Palestrina zum Hotel Stella.

ww.hotelstella.org

24€ p.P. pro Ü. im Doppelz./Bad inkl. Frühstück - (38€ Halfboard -Vorschlag für den 1.Tag)

Abendessen im Hotel und Spaziergänge in Palestrina

 

Dienstag, den 6. September

09:00h

Abfahrt mit PKW oder Bus nach ARA di PALAZZO, ca. 20km von Palestrina entfernt.

Wanderung entlang des Wojtyla Wegs, um die heilige Stätte von Mentorella (400 v.Chr.)

und auf einer Höhe von 1018m ü.M. zu erreichen.

Mittagessen mit gegrilltem Fleisch und Sandwiches.

Besuch des Heiligtums und Rückkehr ins Hotel.

 

Am Abend:

Bei genügenden PKWs Besuch der Stadt FRASCATI (römische Kastelle)

Leichtes Abendessen mit Eiscreme oder der kulinarischen Erfahrung von PORCHETTA- gebratenem Schweinefleisch, einer typischen Spezialität der Castelli romani.

Bei nicht ausreichenden PKWs – Kleines Abendessen in Palestrina

 

Mittwoch, den 7. September

Abfahrt mit PKWs oder öffentlichen Verkehrsmitteln nach PONTE AMATO

Um 09:30h Start zur Runde der antiken Aquädukte (insgesamt 5-6 Stunden).

In der Halbzeit der Wanderung: Pause für ein Picknick

18:00h Rückkehr ins Hotel

 

Bei genügender PKW-Verfügbarkeit – Abendessen in GUIDONIA, um die Original „Pinsa Romana“ (eine Art Pizza) zu probieren. Ansonsten Verbleib in Palestrina in einem Restaurant nach Wahl.

 

Donnerstag, 8. September

Verabschiedung und Abfahrt mit eigenen oder öffentlichen Verkehrsmitteln.

 

 

Programm Alessio di Cola, Gallicano nel Lazio

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Komitee für Europäische Verständigung Freigericht e.V.