Hier finden Sie uns

 

Komitee Freigericht

c/o Gemeinde Freigericht

Rathausstr. 13

63579 Freigericht

Kontakt

Schreiben Sie uns

komiteefreigericht@gmail.com

 

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Wanderung der Komitees in der Rhön

Foto et texte: Heidrun
Chers amis
A l'occasion de la première séance après notre rencontre au mois de septembre le bureau du comité de Freigericht a invité les randonneurs du Rhön pour se régaler de vos gourmandises.
Nous avons ajouté des raisins frais, du pain fait à la maison et du "DOUX" (jus de pommes fraîchement pressé).
En goûtant toutes ces spécialités nous avons passé une soirée très plaisante et gaie. 
Merci beaucoup encore une fois chers amis!
Salutations amicales, herzliche Grüße et bisous
.....
Übersetzt etwa:
Aus Anlass der ersten Sitzung nach unserem Treffen im September hat der Vorstand des Komitee Freigericht die Wanderer der Rhön eingeladen, um sich mit Euren Köstlichkeiten verwöhnen zu lassen.
Weintrauben, selbstgemachtes Brot und "Süßer"  wurden außerdem von uns mitgebracht.
Mit diesen Zutaten haben wir einen sehr angenehmen und fröhlichen Abend verbracht.
Nochmals vielen Dank liebe Freunde!
Freundschaftliche Grüße und bisous

Fotogalerie Rhönwanderung

In der zweiten Septemberwoche und bereits das 8. Jahr in Folge waren Wanderer des Komitee Freigericht mit den verschwisterten Gemeinden aus Frankreich und Italien wieder gemeinsam unterwegs.

Dieses Mal freuten sich die Freigerichter, ihren Freunden aus St-Quentin-Fallavier und Gallicano nel Lazio ein wunderschönes Zielgebiet ganz in unserer Nähe zeigen können: Die Rhön. Vom Startpunkt Poppenhausen ging es bei bestem Wanderwetter an den vier Tagen zum Kreuzberg, der Wasserkuppe, der Milseburg und zum Roten Moor. Zum Abschluss besuchten die insgesamt 25 Teilnehmer die Domstadt Fulda.

 

Themenabend "Wir sind alle Ausländer"

Der Freigerichter Verein „Komitee für Europäische Verständigung“ - NOMEN EST OMEN – beschäftigt sich nicht nur mit städtepartnerschaftlicher Arbeit und unterstützt so die Gemeinde in der Zusammenarbeit mit den verschwisterten Kommunen in Frankreich und Italien, sondern hat auch gemäß Satzung die Aufgabe, auf persönlicher Ebene und darüber hinaus Kontakte mit den Bürgern anderer Staaten zu pflegen, beispielsweise wenn es um persönliche Freiheit, das humanistische Weltbild und die demokratische Grundordnung geht.

Daher waren die Teilnehmer der Wanderung am letzten Abend eingeladen, sich mit einem sehr aktuellen Thema zu beschäftigen. Nach dem gemeinsamen Abendessen in einem Biohof bat der erste Vorsitzende des Komitee Freigericht, Dr. Gerd Porsch verschiedene Gäste um ihre Meinung und auch um ihre eigenen Erfahrungen zu dem Motto: „Wir sind alle Ausländer – fast überall“

 

Nach einer ausführlichen Darstellung der Situation der Flüchtlinge und der Arbeit der freiwilligen Helfer in Freigericht durch Lucian Stephainski vom deutschen Komitees, berichteten die Freunde aus Frankreich und Italien aus ihren Gemeinden.

Man erfuhr, dass dort die Situation eine ganz andere ist, denn viele Bürger kämpfen um die eigene Existenz, insbesondere um die Zukunft ihrer Kinder, die zum Teil trotz guter Ausbildung und Studienabschluss keine Arbeit finden. Auch kommen in die kleine Gemeinde Gallicano nel Lazio seit Jahren viele Armutsflüchtlinge aus Rumänien.

Anschließend berichteten einige Teilnehmerinnen mit „Migrationshintergrund“ über ihre Erfahrungen, sowohl in Deutschland, als auch als deutsche Einwanderin im Ausland.Zum großen Teil waren deren Erlebnisse überwiegend positiv. Allerdings spielte das Interesse am Gastland und die Erlernung der Sprache eine wichtige Rolle. Auf die Frage „Wie oder als was fühlt Ihr Euch hier bei uns?“ bekundeten die Wanderfrauen „Wir fühlen uns nicht als Ausländer sondern als Europäer!“

Natürlich ist ihre Situation nicht mit den Erfahrungen der heutigen Flüchtlinge zu vergleichen. Viele haben unvorstellbare Grausamkeiten des Krieges und der Anarchie erlebt und sind traumatisiert. Daher wird diese Integration ungleich schwieriger sein. Jedoch mit gutem Willen, Geduld und Toleranz auf beiden Seiten wird es gelingen können. Die Freigerichter Bürger sind auf einem guten Weg dazu.

Ein Beispiel ist das „Freigerichter Fest der Nationen.....besser bunt!“ am 19. September auf dem Rathausplatz in Somborn. Das Komitee für Europäische Verständigung Freigericht wird am Samstag mit einem Stand auf dem Rathausplatz vertreten sein. Wir bieten italienische und französische Rotweine an und stellen unseren Verein vor.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Komitee für Europäische Verständigung Freigericht e.V.