Hier finden Sie uns

 

Komitee Freigericht

c/o Gemeinde Freigericht

Rathausstr. 13

63579 Freigericht

Kontakt

Schreiben Sie uns

komiteefreigericht@gmail.com

 

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Seminar der Mandatsträger in St-Quentin-Fallavier im April 2010

Eine Abordnung aus Freigericht hatte kürzlich Gelegenheit, die Partnergemeinde in St-Quentin-Fallavier / Frankreich sehr persönlich und detailliert kennen zu lernen. Auf Einladung des dortigen Bürgermeisters Michel Bacconnier reisten Klaus Brönner (Vorsitzender der Gemeindevertretung), Monika Ehlert (Mitglied des Gemeindevorstandes), Heidrun Franzke (Komitee Freigericht), Ortwin Hackenberg, Dieter Pochop, Manfred Rennhack (Mitglieder der Gemeindevertretung), Albert Schmitt (Mitglied des Gemeindevorstandes) und Andreas Schneider (Fraktions-Geschäftsführer SPD) Anfang April zu einem Seminar in die Partnergemeinde.
 
Mit dem Bürgermeister Bacconnier und den Vertretern von St-Quentin-Fallavier, sowie der Abordnung der befreundeten italienischen Gemeinde Gallicano nel Lazio und ihrem Bürgermeister Danilo Sordi traf man sich zunächst zu einem Mittagessen in der lichtdurchfluteten Schulkantine der „Maternelle“ (Vorschule); eine gute Gelegenheit für Bürgermeister Bacconnier, den Gästen das französische Grundschulsystem vorzustellen. Während des Rundgangs durch die Räumlichkeiten erfuhren die Teilnehmer, dass die Vorschule in Frankreich für alle Kindern von 3 bis 6 Jahren kostenlos, aber nicht verpflichtend, keinesfalls mit unserem deutschen Kindergartensystem vergleichbar ist. Es gibt einen speziell auf das Alter der Kinder zugeschnittenen Lehrplan. Der Ganztags-Unterricht wird durchgeführt von Lehrern mit entsprechendem Studium und akademischem Diplom. Auf Wunsch können die Kinder hier (gegen Gebühr) ihr Mittagessen einnehmen, zubereitet aus frischen Zutaten vom hauseigenen Koch und, wie Bürgermeister Bacconnier hervorhob, gleichzeitig in der Praxis lernen, wie man sich gut und gesund ernährt. Im ebenfalls modernen und funktionellen Gebäude nebenan befinden sich das „Zentrum der Kindheit“ für die Kleinsten von 0 bis 3 Jahren und der Hort für die größeren Kinder.
Anschließend besuchten die Gäste aus Deutschland und Italien die Sporthallen, das Kulturzentrum und konnten sich von Vielzahl und Qualität der kommunalen Einrichtungen überzeugen.

 Am Abend bot im neuen Gemeindezentrum „MEDIAN“ die Gruppe „Grosse Couture“ eine interessante Show moderner Musik. 

Frühzeitig am Samstagmorgen startete das Seminar zum Kennen lernen der unterschiedlichen Organisationen und Strukturen in den jeweiligen Partnergemeinden. Dazu hatten Franzosen, Italiener und Deutsche ihre Präsentationen entsprechend dreisprachig vorbereitet.  Der Freigerichter Vortrag in Form einer Power-Point-Präsentation ist hier in den Sprachen DeutschFranzösisch undItalienisch nachzulesen.

Wie die Teilnehmer der Runde im Laufe der Vorträge erfuhren, sind in den drei europäischen Ländern die vom Gesetzgeber vorgegebenen demokratischen Verfahrenweisen und Strukturen zum Teil sehr unterschiedlich. Insbesondere bezüglich Kommunalwahl-Verfahren, Gemeinde-Etats und kommunalen Steuer-Einkünften war der Erklärungsbedarf erheblich. Es ergab sich eine intensive und lebhafte Kommunikation, zumal alle Fragen und Antworten übersetzt werden mussten. 

Bei sonnigem Frühlingswetter rundete ein Ausflug mit dem Bus durch die Gemeinde, unter anderem der Besuch des Ortsteils außerhalb mit dem idyllischen See, dem „Lac de Fallavier“, das Besichtigungsprogramm ab. Zum Abschluss überraschten die französischen Gastgeber ihre italienischen und deutschen Freunde mit einem Gala-Abend im Gemeindezentrum MEDIAN, organisiert und durchgeführt von den Mitgliedern des Komitees von St-Quentin-Fallavier. Viele Bürger, vor allem Freunde und alte Bekannte waren gekommen, um mit den Gästen aus Italien und Deutschland ein Wiedersehen zu feiern oder neue Bekanntschaften zu knüpfen. Die Vertreter aus Freigericht bedanken sich für die freundliche Einladung, das informative und interessante Programm und natürlich für die herzliche Gastfreundschaft. 
 

Mandatsträger beim "Seminaire des Elus" aus St-Quentin-Fallavier, Gallicano nel Lazio und Freigericht beim obligatorischen Gruppenfoto.

Unsere Vorstandsvorsitzende Heidrun Franzke schrieb diesen Bericht. Sie nahm an dem Mandatsträgertreffen als Vertreterin des Komitees für Europäische Verständigung Freigericht e.V. teil.

Der Bericht wurde am 5. Mai im Gelnhäuser Botenveröffentlicht.

 

Séminaire des Elus à St-Quentin-Fallavier du 9 au 11 Avril 2010

 Récemment une délégation de Freigericht avait l’occasion de connaître la commune jumelée St – Quentin - Fallavier d’une façon personelle et très détaillée. Au début du mois d’avril et sur l’invitation du Maire M. Michel Bacconnier les élus Monika Ehlert, Ortwin Hackenberg, Dieter Pochop, Manfred Rennhack et Albert Schmitt, accompagnés de M. Klaus Brönner (président du parlement), Andreas Schneider (président du groupe parlementaire du parti social-democratique) et Heidrun Franzke du comité Freigericht étaient parti pour participer au „séminaire des élus“. 

Tout d’abord le groupe de Freigericht ainsi que le les élus de la commune jumelée italienne de Gallicano nel Lazio, accompagné du Maire M. Danilo Sordi se réunirent avec M. le Maire Bacconnier et les répresentants de St-Quentin-Fallavier pour prende le déjeuner au casino de l’école maternelle. M. Bacconnier saisit l’occasion pour expliquer aux invités le système scolaire français. Alors qu’on faisait un tour dans les locaux, les membres des délégations apprirent que l’école maternelle en France est gratuite mais non obligatoire pour tous les enfants de 3 à 6 ans et absolumment pas comparable avec le système “Kindergarten” en Allemagne. L’enseignement à temps complet est executé par des enseignants en possession d’un diplôme universitaire spécialisé. Sur demande et en cotissant, les enfants peuvent prendre le repas du midi sur place. Il est confectionné par un cuisinier special et préparé avec des ingrédients frais. Monsieur le Maire Bacconnier souligna, que en leur donnant l’occasion de faire cette expérience, ce serait une façon excellante pour leur faire apprendre de se nourrir d’une manière saine.

Dans l’édifice voisin, aussi moderne et functionnel que la maternelle se trouve le “Centre de l’Enfance” pour les tout petits de 0 à 3 ans ainsi que la garderie pour les plus grands en dehors les heures de cours. Ensuite les délégations de l’Allemagne et de l’Italie visitérent des gymnases et leurs salles affiliées, mises à la disposition de differentes associations. Les invités alors étaient impressionés du nombre et de la qualité excellente des locaux municipaux. Le soir, au “MEDIAN” le groupe “Grosse Couture” surprit les invités avec un spectacle interessant de musique moderne. 

Samedi matin de bonne heure commença le séminaire, afin de faire connaître l’organisation de l’administration et les structures des communes partenaires réspectives. En conséquence les Français, Italiens et Allemands avaient préparé les diaporama en trois langues. Au cours des présentations les participants apprirent que les structures et procédures démocratiques fixés par le législateur dans leur pays en partie varient d’une façon considérable. En particulier au niveau du procéssus de l’élection municipale, des budgets communaux et en rapport avec des recettes et depenses il y avait beaucoup de questions. Ainsi se developpa une discussion vivante, aussi parce que les questions et les reponses devaient être traduits. Laprès-midi une excursion par car se passa sous un soleil printanier, entre autres, la visite d’un quartier à l’extérieur de St - Quentin - Fallavier avec le Lac Fallavier achéva le tableau.

Finalement les hôtes français gataient les invités avec une soirée “Dîner-dansant” au MEDIAN, organisé et réalisé aussi par les membres du comité de St – Quentin - Fallavier. Beaucoup de citoyens, surtout des anciennes conaissances et des amis étaient venus pour faire la fête et pour lier de nouveau des amitiés. 

Les délégués de Freigericht envoyent un grand „Dankeschön“ à St – Quentin - Fallavier pour cette invitation très aimable, pour le programme informatif et interessant – et biensûr – pour l’accueil et l’hospitalité cordiale. 

La comune SQF              Le projet mairie

 

             

Sistema Politico della Repubblica Italiana

L'organisation Politique de la République Italienne

Das politische System der Republick Italien

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Komitee für Europäische Verständigung Freigericht e.V.